Gomenasai - I never needed a friend - like I do now..

Only 4 you..

Mein letzter Tag hier in Hannover.
Bei meinem letzten Gassi gang ein letztes Mal über die Felder, unter den Flugzeugen, den Rehen wie sie immer an den gleichen Stellen stehen.. Habe ich versucht das zu suchen, was wohl ein jeder haben sollte, wenn er einen Ort verlässt, an de
m er so viele Erinnerungen gesammelt hat..

Da war nichts.
Habe ich versucht auch nur ein Gefühl zu empfinden, so kam einfach nichts aus mir heraus. Ich habe auf dem Weg, ein letztes Mal, zu meiner Filiale versucht eine gewisse Trauer zu spüren - nichts.
Es war einfach.. nichts.

Meine Gedanken sind bei ihm, dir, wie auch immer. Mein Herz, meine Seele, mein ganzes Ich scheint hier nicht mehr zu spielen und auch nicht mehr zu zählen.
Wenn selbst der Teufel flucht, die Götter kämpfen und ich alleine an meiner Stelle stehe..
Könnte ich den Hauch des Windes nur gegen eine Berührung von dir eintauschen. Könnte ich die Vögel zum sprechen bringen, damit sie mir von dir berichten können. Ich fühle mich allein gelassen und es ist mir unverständlich, wie du es schaffst deinen Alltag zu leben als wäre nichts gewesen.
"Wenn bei uns alles in Ordnung wäre, dann wören wir nicht in dieser Situation", so oder so hast du es gesagt. Warum ist dann bei dir anscheinend doch alles oke?
Ich erkenne meine Rolle in dem Spiel nicht, aber ich sehe nach jedem Tag meine Figur ausserhalb des Spielfeldes. Jeder Tag an dem ich absolut nichts höre.
Wie an meinem letzten Tag. Nichts.
Es fällt schwer sich selbst zu belügen, weißt du, es vergeht zu viel Zeit um uns herum und sie zieht sich jedes Mal länger. Kein Foto der Welt kann die Situation ändern.
Geduld brauche ich, hast du gesagt, ich bin geduldig, wenn ich doch wüsste wofür. Mein Status steht auf der ersten Stufe von vielen deren Ende ich nicht sehe, aber keine Kette kann die Belastung tragen, fehlt auf dem Weg ein Glied.
Wortspiel?
Lauter Interpretationen um nichts - wiedermal nichts.

Mein Tag wäre nur ein bisschen leichter, wenn ich wüsste wofür. Sag mir was ich für dich bin, wann ich es bin, ob ich es bin und verzeih' mir meinen Egoismus, schreibe ich doch täglich mit mir selbst um meine Gedanken zu ordnen.
Meine Nacht macht es nicht ruhiger. Bist du überall und nirgendwo. Als würde ich einem Geist nachjagen.

Ist es wirklich so leicht eine Person zu ignorieren? Wie schlimm kann das eigene Ich sein, um Personen komplett aus einem Gedächtnis zu löschen, müsste es doch zumindest im Herzen weh tun, müssten doch Vorwürfe entstehen.
Geduld ist eine Tugend, hast du gesagt..
Was ist mit Ehrlichkeit?

Ein ganzes Nichts in einem Eintrag. Wo nichts im Herzen, da auch nichts nach Außen, nichts Primär, nichts wertvoll..
Nichtig - Überflüssig

Könntest du mir zumindest zu verstehen geben, dass ich nicht nichts bin und wenn ich es wäre, nichtig zur Ruhe gehen kann..

Für's Nichts, im Nichts.

Haibane

30.3.10 21:50

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL