Von getrenntgechlechtlichen Unebenheiten und Misverständnissen

Das Thema ist so langweilig, dass es schon wieder gut wird..

Wenn ein Mann davon spricht, an eine Frau denken zu müssen und, dass sie in "ihm wohnt".. Hat er jetzt davon gesprochen, sie in sein Herz geschlossen zu haben oder meinte er in dem Moment seine Hüftregion?

Reden wir aneinander vorbei, wenn wir voneinander hören/ lesen/ whatever? Wenn die letzte Mail ein "Schlaf gut" beeinhaltet, ist es dann normal, dass ich jetzt schon den 3. Tag durchschlafen hätte müssen? Denn das war der letzte Moment, an dem ich von ihm las..

Wenn ich mich doch so in sein Leben gedrängt habe, warum hält er mich dann so sehr davon heraus? Wieso habe ich alle Türen (und das sind viele) offen gehalten und warum bleibt mir nichts als diese scheiß Mailbox.
Es ist nicht fair und noch weniger, dass ich nicht einfach hinfahren darf, nicht anrufen, nicht von dir erzählen.. Wie ein streng gehütetes Geheimnis, nur wofür? Wenn ich mein Glückes Schmied selber bin, warum darf ich dann nicht weiter daran arbeiten? Ich fühle mich wie vor die Maschine gesetzt mit dem Verbot zu handeln, aber am Ende ein Ergebnis zu liefern.
Es macht mich traurig und ich weiß nicht, ob ich schonwieder vorran schreiten soll oder warten. Ich habe so lange gewartet und wäre es nicht an der Zeit, mich in diese Position zu bringen? Warum werde ich jedesmal hinten angestellt um dann zu hören, doch ganz vorne zu sein.
Ich fühle mich taub unter all den Stimmen, gelähmt unter den falschen Berührungen und blind, wenn ich nur eine Sekunde an ihn denke und sein Bild vor mich führe. Als stände ich vor einer Glasscheibe durch die ich hindurch müsste um endlich die andere Seite betreten zu können und doch stellt er sich in den Weg. Warum das Ganze.

Selbstzerstörerisch und doch brauche ich das. Ich brauche ihn, will ich doch unabhängig bleiben. Hätte ich meine Seele als Einsatz genommen, hätte vieles anders ausgesehen? Hätte ich mich hingeben sollen?
Unter schreien, fluchen, Schmerzen, Tränen, Angst..
Über Glück, Liebe, Hingabe, Zufriedenheit, Stolz..

Vielleicht noch eine Mail, es tut nicht schon weh genug.

Haibane

25.3.10 21:21

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL