Und wenn ich in den Himmel schaue

Ich genieße diese besonderen Minuten..

Diese Minuten in denen man nur existiert und ein sanftes "Hach" säuselt. Ein Begriff der Zufriedenheit, Freiheit, sorglos, unbekümmert, seelenreich.

Ich hätte so gerne deine Stimme gehört als nur ein paar Sätze zu sehen. Wie sehr fehlt sie mir..
Was aber fehlt mir nicht noch alles?
Sind es deine Augen gehe ich über zu deinem Lächeln und den Lippen denen ich mehr geschworen hätte, wäre es möglich gewesen die Zeit anzuhalten als ich sie endlich auf meinen hatte..
Sind es deine Hände, dein Körper, ist es alles im Gesamten, im perfekten Bild in der perfekten Kulisse. Wie es wohl gerade in diesem Moment wäre.

Warum lassen mich diese Gedanken nicht los und warum quäle ich mich selbst mit dem Gedanken was du gerade machst und warum ich so unwichtig scheine.
Rede ich es mir ein oder ist es Realität? Was ist es was du vor mir geheim hälst und warum lässt du mich warten? Die ersehnten paar Minuten ließen sich doch finden, wenn man wollte..?
Warum riskier ich alles gegen nichts und warum kann ich nicht meine Gedanken gegen das Reale tauschen.

Ach süße Qual, könntest du ihm nur das Wasser reichen.

Haibane

18.3.10 21:51

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL